Wozu dient Vitamin D3?

Wozu dient Vitamin D3?

Der menschliche Körper produziert Vitamin D auch mithilfe von ultraviolettem Licht. Aber es ist nicht immer möglich, viel Zeit in der Sonne zu verbringen, daher ist es wichtig zu wissen, wie man es wieder auffüllen kann.

Was ist Vitamin D und warum brauchen wir es?

Die Hauptaufgabe von Vitamin D besteht darin, die Aufnahme von Kalzium und Phosphor zu fördern. Diese Substanz stärkt die Knochen und unterstützt die Gehirnfunktion, was besonders für Kinder in der Wachstumsphase wichtig ist. Ein Mangel an Vitamin D führt zu einem Verlust an Kraft und Immunität, einer Anfälligkeit für Erkältungen, Zahn- und Knochenerkrankungen.

Wie viel Vitamin D brauchen Sie?

Wie viel Vitamin D Sie brauchen, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören das Alter, die Rasse, die Jahreszeit, die Zeit in der Sonne, die Kleidung und vieles mehr. Die durchschnittliche Tagesdosis von 400-800 IE, d. h. 10-20 Mikrogramm ist nach den Empfehlungen des U.S. Institute of Medicine für 97,5 % der Menschen ausreichend. Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass die Tagesdosis höher sein sollte, wenn Sie sich selten im Freien aufhalten. So gibt es für gesunde Menschen Empfehlungen im Bereich von 1120-1680 IE. Gleichzeitig werden Patienten mit Mangelerscheinungen bis zu 5.000 IE verschrieben. Auch übergewichtige oder fettleibige Menschen benötigen möglicherweise mehr Vitamin D. In jedem Fall sollten Sie kein Vitamin ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.

Was verursacht einen Vitamin-D-Mangel?

Vitamin-D-Mangel tritt vor allem bei Menschen auf, die nicht genügend Sonnenlicht ausgesetzt sind und denen es an Nahrungsmitteln mangelt. Außerdem kann ein Vitamin-D-Mangel durch Magen-Darm-Erkrankungen, Leber- und Nierenkrankheiten verursacht werden. Im Allgemeinen gibt es mehrere Gruppen von Menschen, die zu Vitamin-D-Mangel neigen.
  • Menschen, die sich wenig im Freien bewegen, wie ältere Menschen, die lange Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, Angestellte, die in geschlossenen Räumen arbeiten, Nachtschichtarbeiter, Freaks usw.
  • Vegetarier, Zöliakiepatienten
  • Medikamente wie z. B. bestimmte Antiepileptika

Wozu dient Vitamin D3?

10 Gründe für die Einnahme von Vitamin D
  1. Das Sonnenschein-Vitamin D trägt zur Aufrechterhaltung der körpereigenen Immunität bei (lesen Sie auch: Stärken Sie Ihre Immunität im Herbst!).
  2. Ein Mangel wird mit Schuppenflechte und Polysklerose in Verbindung gebracht und erhöht das Risiko von Infektionen.
  3. Ein Mangel erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Atemwegserkrankungen zu erkranken.
  4. Schutzwirkung gegen bestimmte Krebsarten und Diabetes.
  5. Unterstützt die Genesung bei Gefäßkrankheiten.
  6. Hilft bei der Vorbeugung von Osteoporose, reduziert Knochenermüdungsbrüche und Knochenerweichung.
  7. Einen höheren Vitamin-D-Bedarf haben ältere Menschen, Kinder, Übergewichtige, Diätetiker und Vegetarier.
  8. In der Dunkelheit ist es nicht möglich, auf natürlichem Wege genügend Vitamin D zu erhalten.
  9. Eine einwöchige Reise an einen warmen Ort trägt nicht zur Aufrechterhaltung des Vitamin-D-Spiegels bei.
  10. Bei Vitamin D kann man sich nicht allein auf eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung verlassen.

Die Vorteile von Vitamin D und wofür es gebraucht wird

Calciferol gilt als ein Vitamin für die Gesundheit von Frauen. In der Tat ist es für Frauen wichtig. Schließlich ist sein Verbrauch sowie der anderer Vitamine im Allgemeinen viel höher als bei Männern. Dies ist auf die Besonderheiten des weiblichen Körpers und seiner Funktionen zurückzuführen: Menstruationszyklus, Schwangerschaft, Geburt, Stillen und Menopause. Daher kann der Bedarf an Vitamin D3 und D2 zu verschiedenen Zeiten des Lebens steigen. Die Hauptsache ist jedoch, dass Frauen eine angemessene Menge an Calciferol aufrechterhalten und weder einen Mangel noch einen Überschuss zulassen.
  • Verantwortlich für den Gehalt an Mineralien wie Kalzium und Phosphor im Blut, die zur Erhaltung und Stärkung des Muskel-Skelett-Gewebes (Knochen, Gelenke, Muskeln, Zähne) beitragen.
  • Wichtig für den Bewegungsapparat, einschließlich einer korrekten Körperhaltung, die sich vor dem Alter von 20 Jahren bildet.
  • Steuert das Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System, das Hormonsystem und das Nervensystem. Insbesondere unterstützt es das Niveau der angeborenen Immunität; es wirkt als Hormon (D-Hormon), das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert, d. h. es steht in direktem Zusammenhang mit Fragen der Gewichtsabnahme. Es ist also notwendig für den richtigen Stoffwechsel und die Aufrechterhaltung eines optimalen Körpergewichts.
  • Reguliert mehr als 200 Gene.
  • Es hat eine entzündungshemmende, antitumorale und immunmodulatorische Wirkung, verlangsamt den Alterungsprozess und spendet Energie.
  • Es fördert die Empfängnis, die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft und das normale Wachstum des Fötus. Es ist während der Schwangerschaft äußerst notwendig, da es die Bildung der Immunität und des Knochengewebes des Fötus beeinflusst.
  • Regeneriert den Körper der Frauen nach der Geburt, korrigiert den Zustand während des PMS.
  • Gute Wirkung auf Sehkraft, Konzentration und Gedächtnis.
  • Sorgt für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung der Knochen und beugt durch die Regulierung des Mineralstoffwechsels, der Entstehung von Rachitis und Osteoporose vor;
  • Fördert den Muskeltonus, stärkt das Immunsystem, ist notwendig für das Funktionieren der Schilddrüse und eine normale Blutgerinnung;
  • Hilft dem Körper, die Schutzhülle für die Nerven wiederherzustellen;
  • Ist an der Regulierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz beteiligt;
  • Verhindert das Wachstum von Krebs und Zellen.
 

Quellen für Vitamin D

Vitamin D wurde vor etwa 100 Jahren auf der Suche nach Nahrungsmitteln entdeckt, die zur Bekämpfung einer unzureichenden Versorgung von Knochen und Zähnen mit Kalzium und Phosphor benötigt werden. Die Einnahme von Fischöl, das viel Vitamin A enthält, hat sich als vorteilhaft erwiesen. Bei der Neutralisierung dieses Vitamins behielt das Fischöl jedoch seine Eigenschaften bei, woraus die Forscher schlossen, dass es auch andere lebenswichtige Stoffe enthält. In der Folge wurde das entdeckte Vitamin nach dem vierten Buchstaben des lateinischen Alphabets benannt - D. Aber Fisch war nicht überall in ausreichender Menge verfügbar und die Organisation der industriellen Freigabe von Fischöl brauchte Zeit. Also ging die Forschung weiter. Bald fand man heraus, dass die positiven Eigenschaften bestimmter Lebensmittel verstärkt werden, wenn sie ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden. Außerdem wurde nachgewiesen, dass Vitamin D von lebenden Zellen synthetisiert werden kann, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.   Die zweite Welle der Vitamin-D-Forschung begann in den 1980er-Jahren. Inzwischen nennen Experten vor allem Fettfisch und Milchprodukte sowie tierische Nebenprodukte als seine Nahrungsquellen.

Besserer Schlaf

Mehr Energie

Weniger Stress